News

< Orkan "Friederike" lässt das Naturschutzzentrum nicht ungeschoren davon kommen!
23.01.2018 00:00 Alter: 31 days
Kategorie: Sonstiges

Zwerggans – Ein seltener Wintergast am Niederrhein

Ein Erlebnisbericht unseres FÖJlers Johannes.


Es ist Mittwoch, der 27. Dezember 2017. Ich fahre gemütlich am Reeser Altrhein entlang, halte kurz und schaue routinemäßig mit dem Fernglas durch den kleinen Blässganstrupp, der in der Nähe des Abzweiges zum Wahrsmannshof sitzt. Eine Gans mit schwarzem Halsring kann ich erkennen, auf dem mit weißer Schrift "A25" geschrieben steht. Online kann man anhand der Ringcodes den Beringungsort und alle Sichtungspunkte des Tieres erfahren, eine hochinteressante Sache. Noch während ich den Ring abzulesen versuche, werde ich auf den Kopf der Gans aufmerksam. Irgendwas stimmt hier nicht, die "Blässe" reicht bis auf die Stirn, außerdem wirkt die Gans verhältnismäßig zierlich. Dann sehe ich den gelben Ring um das Auge, und mir wird schnell klar, um was es sich hier handelt: Eine Zwerggans! Die Zwerggans gehört zu den seltensten Vogelarten Europas, leider werden sie oft im Flug mit Blässgänsen verwechselt und geschossen. Die meisten Zwerggänse stammen heute aus Auswilderungsprojekten in ihren Brutgebieten, z.B in Sibirien. Wie ich nach einer Meldung bei der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft (NWO) erfahren habe, stammt "meine" Zwerggans aus einer Auswilderung 2011 in Nord-Norwegen, und ist passionierte Niederrhein-Urlauberin. So wurde sie bereits 2012, 2013 und 2015 im Kreis Kleve gesichtet. Vielleicht begegne ich ihr ja auch noch einmal!